Steintrennmaschine Test

Was ist eine Steintrennmaschine?

Zum Trennen von Steinen, wie es von dem Namen Steintrennmaschine schon abzuleiten ist, gehört dieses Werkzeug. Es können, je nach Modell der Steintrennmaschinen auch Fliesen, Betonplatten und Klinker getrennt bzw. geschnitten werden. In der Regel wird eine Steintrennmaschine fest, am besten auf einer Werkbank oder einem transportablen Tisch, fixiert. Auf den ersten Blick ähnelt sie einer Stichsäge. Bei den diversen Modellen von Steintrennmaschinen kann die Diamanttrennscheibe mit Wasser gekühlt werden. Der Vorteil eines solchen Artikels ist darin zu sehen, dass die Arbeit präziser erfolgen kann. Bei den unterschiedlichen Typen der Steintrennmaschinen reicht der Durchmesser vom Diamantblatt von 115 bis hin zu 230 mm. Beträgt die Schnittlänge an die 1.500 mm, ist es eine großformatige Steintrennmaschine. Die Schnittlänge bei einem Nassschneider reicht bis zu 600 mm. Innovativ war die Erfindung der lasergeschweißten Diamantrennscheibe, die Norton Clipper zu verdanken ist. In ihrer Art ist es die Erste, welche ein Meilenstein weltweit in der Bauindustrie ist. An dieser Stelle sollte gleich noch die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile erfolgen. Es überwiegen in jedem Fall die Vorteile.

Einsatzmöglichkeiten
Es können nicht nur Steine, sondern auch Fliesen, Betonplatten, etc. so geschnitten werden, wie sie zur weiteren Verarbeitung benötigt werden.

Schnittergebnisse
Die Kanten sind glatt und werden zum echten Hingucker im Innen- und Außenbereich. Präzise können die Schnitte durch die Einstellmöglichkeiten erfolgen.

Geringer Verschleiß
Wurde die optimale Diamanttrennscheibe für die zu erledigende Tätigkeit gewählt, ist der Verschleiß äußerst gering.

 

Diesen vielen Vorteilen stehen folgende Nachteile gegenüber.

– Lautstärke
– Voraussetzungen, wie handwerkliche Fähigkeiten
– relativ hohe Anschaffungskosten
– hohes Verletzungsrisiko bei unsachgemäßer Bedienung

Hobbyheimwerker können dennoch gut mit einer Steintrennmaschine umgehen, sie müssen lediglich etwas langsamer Arbeiten, um zu dem gleichen Erfolg wie die Profis zu kommen. Zu den Anschaffungskosten wurde schon bei den Vorteilen etwas ausgeführt. Das Verletzungsrisiko kann durch die passende Schutzkleidung (Gehörschutz, Handschuhe, Kleidung, Schuhe) minimiert werden.

 

Wie funktioniert eine Steintrennmaschine?

Eine Diamanttrennscheibe ist zum Teilen des Materials die Basis. Damit das Material in zwei Teile getrennt werden kann, ist dieses auf dem Schiebetisch so zu positionieren, dass es ohne Hindernisse bis vor die Diamanttrennscheibe geschoben werden kann. Als vorteilhaft erweist es sich, wenn beim Kauf auf eine Wasserkühlung geachtet wurde Die Vorteile einer Wasserkühlung sind darin zu sehen, dass die Arbeiten, indem weniger Staub aufgewirbelt wird, exakter erfolgen können. Des Weiteren erhöht sich beim Umgang mit der Steintrennmaschine die Sicherheit. Diamanttrennscheiben haben durch die Kühlung eine höhere Lebenserwartung. Vor Inbetriebnahme von Steintrennmaschinen mit Wasserkühlung ist der Wassertank zu montieren und mit Wasser zu füllen. Bis zur Diamanttrennscheibe der Steintrennmaschinen erfolgt der Transport des Wassers mittels einer Pumpe.

Vor dem Aufbau einer Steintrennmaschine ist die Vollständigkeit entsprechend des angegebenen Lieferumfangs zu überprüfen. Meist ist diese schon vorinstalliert, sodass sie an den geplanten Arbeitsort verbracht werden kann. Dabei ist zu beachten, dass der Platz ausreichend ist, damit es zu keinen Behinderungen bei der Bedienung der Maschine kommt. Nachdem alle noch nicht fixierten Teile montiert wurden, sind deren korrekte Montage, die Sicherheitsabdeckungen dürfen hierbei nicht vergessen werden und die Standsicherheit der Steintrennmaschine nochmals zu prüfen. Bereitzulegen ist das zu schneidende Material. Vor Beginn der Arbeit ist die Schutzkleidung anzuziehen. Weitere Vorgehensweisen sind der Bedienungsanleitung zu entnehmen. Wartungs- und Reparaturarbeiten sollten nicht selbst vorgenommen werden.

 

Was sollte man beim Kauf einer Steintrennmaschine beachten?

Es gibt viele Punkte, wie gleich ersichtlich wird, welche vor dem Kauf zu berücksichtigen sind.

Qualität
Größe vom Auflagetisch
Qualitätskontrollen
Diamanttrennscheibe
Wasserpumpe
Bedienbarkeit
Schutzkleidung
Preis

Das Material, welches mit Steintrennmaschinen bearbeitet werden kann, ist vielschichtig. Anspruchsvoll sind die Schnittergebnisse und gering sollte das Verletzungsrisiko sein. Daher haben bei der Wahl von Steintrennmaschinen an erster Stelle die Qualität des Materials und dessen Verarbeitung zu stehen. Wird einmal eine Steintrennmaschine angeschafft, ist zu überlegen, welche Größe das zu bearbeitende Material jetzt bzw. künftig haben wird. Von zentraler Bedeutung wird diese Frage, wenn Fliesen oder größere Betonplatten geschnitten werden sollen. Nicht nur die Steintrennmaschinen sind auf ihre Qualität zu prüfen. Wichtig sind auch der Auflagetisch, die Standbeine und das Wasserbecken. Es dürfen, weder an der Qualität noch an der Verarbeitung, speziell an den Schweißnähten, Abstriche gemacht werden.

Alle Steintrennmaschinen sind mit einer Diamanttrennscheibe ausgerüstet. Doch ist zu überlegen, welches Material bearbeitet werden soll. Es gibt drei unterschiedliche Trennscheiben für dieses Werkzeug. Zu prüfen ist, wie hoch die Anschaffungskosten für die anderen beiden Trennscheiben, die zur Materialbearbeitung und zum Steinschneider passen, sind. Es kann durch die Minderung des Verschleißes viel Geld gespart werden. Bei einer Neuanschaffung sollte auf jeden Fall eine Steintrennmaschine mit Wasserpumpe gewählt werden. Dies bietet mehrere Vorteile. Zum einen wird das Staubaufkommen reduziert. Ferner wird die Sicht auf das zu bearbeitende Werkstück nicht beeinträchtigt. Ein ganz exakter Schnitt wird durch die Kühlung der Diamanttrennscheibe nahezu garantiert. Vor allem für Anfänger im Bereich der Werkstoffbearbeitung mit Steintrennmaschinen sollte die Bedienung einfach sein. Übersichtlich sollten die Bedienelemente erreichbar und gut überschaubar sein. Steintrennmaschinen ohne deutsche Bedienungsanleitungen sind nicht zu empfehlen.

Leider lässt sich an dem Geräuschpegel der Steintrennmaschinen nichts ändern. Er kann während des Schneidens mehr als 80 dB übersteigen. Doch der Gehörschutz schützt vor Schäden bzw. Spätfolgen. Zu Tragen sind auf jeden Fall Arbeitshandschuhe und auf eine Schutzbrille sollte auch nicht verzichtet werden. Stehen noch keine geeigneten Arbeitsschuhe bereit, sollten diese der Einkaufsliste hinzugefügt werden. Nach dem die zuvor genannten Punkte Beachtung gefunden haben, sollte der Online-Preisvergleich durchgeführt werden. No Name Modelle sollten nicht in den Vergleich einbezogen werden.

 

Wo kann man eine Steintrennmaschine kaufen?

Um Kosten für den Kauf von Steintrennmaschinen zu sparen, bietet sich der Onlinevergleich an. Meist werden sie von vielen Anbietern verkauft. Daher ist genau zu vergleichen, wo die Preise für die Steintrennmaschinen günstig sind. Weitere Konditionen für den Kauf dürfen hierbei nicht außer Acht gelassen werden. Vorbei sind inzwischen die Zeiten, bei denen die Kunden die Beratung bei einem Online-Einkauf vermissen. In einem Fachgeschäft stehen meist nicht so viele Modelle zur Auswahl. Ferner müssen diese in der Regel erst bestellt werden. Es schließt sich noch der Transport an den gewünschten Auslieferungsort an. Die Preise sind zudem meist höher als in einem Onlineshop.

Dem Kundenfeedback konnte entnommen werden, dass Steintrennmaschinen am besten bei Amazon gekauft werden. Stimmig sind die Preise. Die Auswahl der Arten der Steintrennmaschinen ist immens. Der Kunde hat bei Amazon die Wahl nach Anbietern, nach Preis, etc. Die bekanntesten Markenhersteller sind Einhell, Zipper, Scheppach und DEMA. Das Highlight für den Hobbyheimwerker sind Steintrennmaschinen für nicht einmal 300 Euro. Von den Herstellern Zipper und DEMA können sie bei Amazon schon unter 600 Euro erworben werden. Nicht einmal 700 Euro sind für eine Steintrennmaschine von Einhell zu investieren.

Um saubere Schnittergebnisse zu erreichen, können mit der Steintrennmaschine von Scheppach nicht nur Fliesen, sondern auch Marmor und Granit bearbeitet werden. Die Standsicherheit gewährleistet das stabile Untergestell. Bei diesem Modell beträgt die Schnittlänge bis zu etwa 850 mm und die Schnitthöhe bis zu etwa 40 mm. Winkel sind bis zu etwa 45 Grad einstellbar. Also vom Preis-Leistungs-Verhältnis her, das perfekte Werkzeug für die Hobbyheimwerker.

Das Modell von DEMA (unter 600 Euro) verfügt über einen Kopf, welcher schwenkbar und stufenlos senkbar ist. Geschnitten werden können auch Klinker, Dachziegel, Bordsteine und dergleichen. Gehrungsschnitte sind mit diesen Steintrennmaschinen problemlos möglich. Trotz des schnellen Standortwechsels sorgt das stabile Untergestell für einen sicheren Stand. Bemerkenswert ist bei diesem Modell das erstklassige Kugellager auf dem Schubtisch.

Im gleichen Preissegment bietet das Unternehmen Zipper die Steintrennmaschinen bei Amazon an. Ähnlich sind die Eigenschaften, wie bei dem zuvor beschriebenen Produkt. Robuster und sicherer Stand, Kugellagerung mit Längsführung, hohe Schnittleistung durch die Wasserpumpe, um nur Einige zu nennen.

Zu den bisherigen Leistungsmerkmalen findet man bei dem Einhell Modell einen abnehmbaren Laser vor. Mit ihm können die Schnitte noch korrekter ausgeführt werden. Außerdem kann dieser Laser auch separat genutzt werden.

Der Einkauf kann jeden Tag im Jahr und rund um die Uhr erfolgen. Die Lieferung kommt prompt bis an die Haustür. Die Zahlungsmodalitäten sind sehr vielfältig. Die Beratung bei Amazon und auch die Kundenmeinungen zu diesem Anbieter sind hervorragend.

 

Steintrennmaschine mieten?

Ob es sinnvoll ist, eine Steintrennmaschine zu mieten ist individuell zu prüfen. Meist werden die Mietkosten täglich oder wöchentlich berechnet. In Baumärkten gibt es hierfür Angebote. Die Steintrennmaschine kann dort schon mehr als 400 Euro in der Woche kosten. Im Vergleich hierzu kann eine Steintrennmaschine schon zwischen 150 und 550 Euro neu erworben werden.

So können nur Argumente, wie eine kurze Nutzungsdauer oder der mangelnde Platz, für die Zeiten der Aufbewahrung in der die Steintrennmaschine nicht genutzt wird, für das Mieten sprechen.

Bevor der Mietvertrag für eine Steintrennmaschine eingegangen wird, ist deren Bedienbarkeit, die Standsicherheit die Schnittgenauigkeit und die Leistungsfähigkeit beachtet werden. Diese Attribute stehen auch beim Kauf einer neuen Steintrennmaschine im Vordergrund.

Teilweise werden zusätzliche Gebühren in Höhe von etwa 10 % beim Verleih erhoben. Dieser Aufpreis nennt sich Haftungsfreizeichnungsgebühr. Der Kunde sichert sich, im Falle eines Schadens an der Steintrennmaschine, bis zu einem gewissen Grad ab. Werden die Steintrennmaschinen gemietet, stellt sich oft das Transportproblem. Ist die vereinbarte Mietzeit erreicht und die Arbeit konnte nicht fertiggestellt werden, wird eine Nachzahlung fällig. Bleiben Fliesen oder andere Werkstoffe zunächst übrig und sollen später auch noch verbaut werden, geht das ganze Martyrium vom Mietvertrag, über die Sichtkontrolle bis hin zum Hin- und Rücktransport von vorn los.

Es kann also nur jedem Heimwerker geraten werden, sofern er selbst viel in der Wohnung oder am eignen Haus baut, sich eine Steintrennmaschine zu kaufen, statt zu mieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.