Schwarzer Schimmel am Fenster

Insbesondere im Winter, wenn nur wenig gelüftet wird und die Wände durch die niedrigen Temperaturen draußen auskühlen, entstehen schnell dunkle Flecken an den Wänden. Dabei handelt es sich um Schwarzen Schimmel – welche Art genau, ist leider kaum zu sagen. Was jedoch allen gemein ist, ist die Tatsache, dass sie mehr oder weniger gesundheitsschädlich sind. Doch woher kommen die kleinen Pilze und was kann man dagegen tun?

Pufas Anti Schimmelspray Schimmelentferner 1 L im Spar-Doppelpack
Preis: 17,75€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2018
  • Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
  • Rohstoffbasis: Wässrige Natriumhypochloritlösung >3 % - 5% Aktivchlorgeh- alt und Hilfsmittel
  • Dichte: ca. 1,1 g/cm³
  • pH-Wert: 12 - 13
  • Verbrauch: 50 - 100 ml/m²

Wie enstehst Schwarzer Schimmel am Fenster?

Überall wo Feuchtigkeit und warme Luft auf einander treffen, entsteht schwarzer Schimmel. Fenster sind besonders anfällig, da hier Warme Heizungsluft und kühle Luft von draußen beim Lüften auf einander treffen und die Feuchtigkeit aus der Luft an der Wand kondensieren lassen. Vor allem wenn die Wand tapeziert ist, bietet das Papier und der darunter befindliche Kleister einen nahezu unbegrenzten Vorrat an Nährstoffen. Auch an anderen Stellen im Raum, an denen sich viel Feuchtigkeit sammeln kann, entsteht schwarzer Schimmel. Die häufigste Ursache ist falsches Lüften – und hier wird oft ein weit verbreiteter Irrtum erzählt: das Stoßlüften. Dieses hilft, entgegen der weit verbreiteten Meinung, nur wenig gegen Schimmel. Während Stoßlüften effizient die Raumluft austauscht, bleibt die Feuchtigkeit an den kritischen Stellen zurück. Hinter Möbel gelangt auch der stärkste Luftzug kaum und über Stunden bei geschlossenen Fenstern saugen sich Tapeten und selbst Möbel mit der Feuchtigkeit aus der Raumluft voll – und geben diese nur sehr langsam wieder ab. Wer versuchsweise ein Stück feuchtes Papier im Zimmer zu trocknen versucht, wird schnell merken, dass 5 Minuten lang weit geöffnete Fenster dazu nicht reichen – und so entsteht Schwarzer Schimmel. Fenster und andere leicht zugängliche Stellen sind hierbei oft noch das geringste Problem. Wer effizient schwarzen Schimmel vermeiden will, der muss zunächst stoßlüften und anschließend die Fenster möglichst mehrere Stunden lang auf Kipp geöffnet lassen. So hat auch die Luft hinter Möbeln Zeit um sich im Raum zu verteilen und Tapeten geben die gespeicherte Feuchtigkeit wieder ab.

 

Wie entferne ich schwarzen Schimmel am Fenster?

Wer hier liest, für den ist es oft schon zu spät und in der Wohnung ist Schwarzer Schimmel. Fenster, Wände und die Decke sind mit dunklen, oft schmierigen Flecken bedeckt, die nicht nur hässlich aussehen, sondern auch gesundheitsschädlich sein können. Im schlimmsten Fall kommt es zu akuten oder sogar chronischen Problemen der Atemwege. Wer den Schimmel frühzeitig entdeckt, hat zumindest eine Chance darauf, dass dieser noch nicht tief eingedrungen ist. Hier können noch Hausmittel wie hochprozentige Alkohole (Ethanol / Isopropanol mit mindestens 70 % vol.), Wasserstoffperoxid und vielleicht Essig helfen. Meistens ist es zu spät und selbst in den Wänden sitzt schwarzer Schimmel. Fenster, mit befallenen Silikonfugen sind hingegen ein geringeres Problem – hier hilft oft ein Schwamm und etwas Spülmittel. Wenn der Schimmel jedoch in die Wand eingedrungen ist, dann helfen nur noch radikale Maßnahmen. Die Tapete entfernen ist dabei nur der erste Schritt, denn hier sitzt nur oberflächlich Schwarzer Schimmel. Fenster sind am Rahmen besonders schwierig zu reinigen, da sie verwinkelt sind und zusätzlich oft aus Holz bestehen. Dadurch sind chemische Mittel nur schwierig anzuwenden. Doch an Wänden, den am stärksten befallenen Bereichen, ist im Notfall Chemie die einzige Möglichkeit um das Mauerwerk vor einer Komplettsanierung zu retten.

Solche Mittel enthalten Chlor-Verbindungen und werden in der Regel auf die betroffenen Stellen gesprüht. Ein empfehlenswertes Produkt aus diesem Bereich ist Pufas Schimmelspray. Es wird in einer 1 Liter Sprühflasche angeboten und beseitigt schwarzen Schimmel, wenn Hausmittel versagen. Bei dem Mittel handelt es sich um eine wässrige Natriumhypochloritlösung welche einen Gehalt von 3 bis 5 % an aktivem Chlor aufweist. Das Mittel ist zusätzlich mit pH 13-14 stark alkalisch. Die 1 Liter Flasche reicht für eine Fläche von 5 – 10 m².

Pufas Anti Schimmelspray Schimmelentferner 1 L im Spar-Doppelpack
Preis: 17,75€
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2018
  • Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
  • Rohstoffbasis: Wässrige Natriumhypochloritlösung >3 % - 5% Aktivchlorgeh- alt und Hilfsmittel
  • Dichte: ca. 1,1 g/cm³
  • pH-Wert: 12 - 13
  • Verbrauch: 50 - 100 ml/m²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.